10. Mai 2018

"Kein sichereres Mittel existirt zur Abwehr von allem Lumpengesindel"

Zur Entwicklung von Sicherheits- und Kontrollkonstellationen um 1900

Publikationen
Aufsätze in Sammelbänden
Band beim Panama Verlag

Im Sammelband “Der Alltag der (Un)sicherheit. Ethnographisch-kulturwissenschaftliche Perspektiven auf die Sicherheitsgesellschaft”, herausgegeben von Katharina Eisch-Angus und Alexandra Schwell, ist ein Beitrag von mir über Konstellationen von Sicherheits- und Kontrollbemühungen erschienen.1 Am Beispiel der Stahlindustrie im Ruhrgebiet um 1900 untersucht der Beitrag “‘Kein sichereres Mittel existirt zur Abwehr von allem Lumpengesindel’: Zur Entwicklung von Sicherheits- und Kontrollkonstellationen um 1900” die Genese und Differenzierung von Sicherheits- und Kontrollmaßnahmen und -mechanismen in den Bereichen der Arbeiterkontrolle, des Arbeitsschutzes, des Wohnens sowie der Freizeitkultur, die mit technologischen Entwicklungen, sozialräumlichen Verschiebungen sowie mit wirtschafts- und sozialpolitischen Bemühungen einhergehen.

  1. Groth, Stefan. 2018. „‚Kein sichereres Mittel existirt zur Abwehr von allem Lumpengesindel‘: Zur Entwicklung von Sicherheits- und Kontrollkonstellationen um 1900“. In Der Alltag der (Un)Sicherheit. Kulturwissenschaftlich-ethnographische Perspektiven auf die Sicherheitsgesellschaft, herausgegeben von Alexandra Schwell und Katharina Eisch-Angus, 36–63. Berlin: Panama Verlag. (Details →) ↩︎