Curriculum Vitae

Dr. Stefan Groth
Oberassistent / Leitung Labor Populäre Kulturen
ISEK – Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft
Populäre Kulturen
Universität Zürich
Affolternstrasse 56
CH-8050 Zürich

E-Mail: stefan.groth@uzh.ch
Telefon: +41 44 634 92 96
Homepage: https://www.stefangroth.com

Derzeitige Position

  • seit 09/2016
    Oberassistent / Leitung Labor Populäre Kulturen, ISEK – Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Populäre Kulturen, Universität Zürich.

Bisherige Tätigkeiten

  • 10/2015–08/2016
    Post-Doc, Kulturanthropologie / Volkskunde, Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Universität Bonn.
  • 2014–2015
    Post-Doctoral Fellow, Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research, Universität Duisburg–Essen. Projekt: Culture as Resource and Diplomacy: Between Geopolitics and Issues-Based Policy.
  • 2011–2014
    Post-Doc, Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg August Universität Göttingen. Projekt: The Ethics of / in Negotiating and Regulating Cultural Property (Teilprojekt der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe Die Konstituierung von Cultural Property: Akteure, Diskurse, Kontexte, Regeln).
  • 2008–2011
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Doktorand, Institut für Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen. Projekt: Kommunikationsmuster und Entscheidungsfindung über Cultural Property im internationalen Gremium World Intellectual Property Organization (Teilprojekt der Interdisziplinären DFG-Forschergruppe Die Konstituierung von Cultural Property: Akteure, Diskurse, Kontexte, Regeln).

Studium und akademische Abschlüsse

  • 2008–2011
    Dr. phil. in Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität Göttingen (DE). Doktorarbeit: “Negotiating Tradition: The Pragmatics of International Deliberations on Cultural Property” (summa cum laude). Gutachter: Prof. Dr. Regina F. Bendix (Göttingen), Prof. Dr. Donald F. Brenneis (UC Santa Cruz).
  • 10/2003–03/2008
    M.A. in Soziologie, Fächer: Soziologie, Kulturanthropologie / Europäische Ethnologie, Wirtschafts- und Sozialpsychologie, Georg-August-Universität Göttingen (DE). Magisterarbeit: “Entwicklung von Open-Source-Software: Soziologische Diskussion einer spezifischen Form von Innovationsnetzwerk” (Sehr gut).
  • 10/2006–01/2007
    Erasmus-Programm, Fächer: Public Relations, Università degli Studi di Udine (IT).

Aufenthalte im Ausland

  • 03/2010–04/2010
    DAAD-Kurzstipendium für Doktoranden, Forschungsaufenthalte an der University of Chicago, University of California at Santa Cruz, School for Advanced Research in Santa Fe, USA.
  • 2012
    Erasmus Teaching Staff Mobility Grant, Seminar für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie, Universität Basel, Schweiz.
  • 10/2006–01/2007
    Erasmus-Programm, Public Relations, Università degli Studi di Udine, Italien.

Weiterbildungen und Qualifikationen

  • Auftrittskompetenz, Universität Zürich, 02/2018.
  • Leadership Skills for Postdocs, Universität Zürich, 05/2017.
  • Project Management for Successful Postdocs, Universität Zürich, 01/2017.
  • Gendersensible Didaktik, Universität Göttingen, 10/2013.
  • Zertifikatsprogramm Hochschuldidaktik, Georg-August-Universität Göttingen, 2013–2014. Kurse:
    • Prüfen und Prüfungsrecht (01/2013)
    • Aktivierende Methoden (03/2013)
    • Basiskompetenzen Hochschullehre 1 (03/2013)
    • Präsentieren und Rhetorik (05/2013)
    • Kollegiale Lehrhospitation (06/2013)
    • Basiskompetenzen Hochschullehre 2 (07/2013)
    • Einsatz von E-Learning-Tools in der Lehre (11/2013)
    • Kollegiales Praxisgespräch (11/2013)
    • Beratung von Studierenden (01/2014)

Forschungsschwerpunkte

  • Normative Dimensionen der Alltagskultur
  • Methoden der Empirischen Kulturwissenschaft
  • Kulturwissenschaftliche Sportforschung
  • Politische Anthropologie und Organisationsethnographie
  • Sprachanalytische Ansätze
  • Kulturerbe und kulturelles Eigentum

Gremienerfahrung

  • Mitarbeit in diversen universitäten, fakultären und institutsübergreifenden Arbeitsgruppen an der Universität Zürich (z. B. AG Sozialwissenschaften an der Phil. Fakultät / Studiengangsentwicklung, AG Methodenpool Qualitative Methoden an der UZH) (seit 2016)
  • Delegierter des Mittelbaus in der Kommission für Forschung und Nachwuchsförderung, Philosophische Fakultät der Universität Zürich (seit 2017)
  • Sprecher der Kommission Arbeitskulturen in der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde, zusammen mit Irene Götz (München), Sarah May (Freiburg), Johannes Müske (Zürich) und Manfred Seifert (Marburg) (seit 2017)
  • H-Folk-Netzwerk, Editor (seit 2013)
  • Vorstand Institut für Archäologie und Kulturanthropologie, Universität Bonn (Gruppe der akademischen Mitarbeiter, Stellv.) (2015–2016)
  • Zentrum für Theorie und Methodik der Kulturwissenschaften (ZTMK), Göttingen, Vorstand (2010–2014)

Mitgliedschaften

  • Mitverantwortlicher für das Forschungsnetzwerk Cultural Citizenship. Kooperationsprojekt zwischen dem ISEK – Populäre Kulturen (Universität Zürich), dem Departement Kulturanalysen und Vermittlung (Zürcher Hochschule der Künste) und dem Departement Angewandte Linguistik (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften). (seit 2018)
  • DFG-Netzwerk „Wettbewerb und Konkurrenz“ (seit 2014)
  • Deutsche Gesellschaft für Volkskunde (DGV)
  • Schweizerische Gesellschaft für Volkskunde (SGV), Sektion Zürich
  • European Association of Social Anthropologists (EASA), EASA Network “Anthropology of Law, Rights and Governance” (LAWNET)
  • Societé Internationale d’Ethnologie et de Folklore (SIEF), SIEF Working Group Cultural Heritage and Property
  • Rheinische Vereinigung für Volkskunde (RVV)

Gutachtertätigkeiten

  • International Journal of Heritage Studies
  • Qualifikationsarbeiten auf Bachelor- und Masterniveau

Planung, Organisation und Durchführung von Workshops, Panels, Tagungen

  • Leitung Labor Populäre Kulturen, Institut für Sozialanthropologie und Empirische Kulturwissenschaft, Universität Zürich (Konzeption und Durchführung, Fellow-Programm, Nachwuchsförderung, Organisation von Tagungen und In-House-Workshops, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Lesungen).
  • Organisation von Panels bei Fachkonferenzen (Deutsche Gesellschaft für Volkskunde, Société Internationale d’Ethnologie et de Folklore).
  • Podiumsdiskussion Wissensalltag / Alltagswissen. Orte, Medien und Praktiken. Perspektiven aus Anthropologie und Kulturwissenschaft. Im Rahmen des Science Festivals 100 Ways of Thinking, Kunsthalle Zürich, 18. Oktober 2018.
  • Organisation mit Dr. Sarah May und Dr. Johannes Müske, Vernetzt, entgrenzt, prekär? Arbeit im Wandel und in gesellschaftlicher Diskussion – kulturwissenschaftliche Perspektiven. 18. Arbeitstagung der dgv-Kommission Arbeitskulturen, 13. bis 14. September 2018 (Call for Papers als PDF / Programm als PDF).
  • In-House-Workshop Forschungsförderung, Antrags- und Karriereplanung, mit Prof. em. Dr. Silke Göttsch-Elten, 24. Mai 2018, Labor Populäre Kulturen, ISEK, Universität Zürich.
  • In-House-Workshop Land / Stadt als räumliche Ordnungen und Kategorien, u. a. mit Prof. em. Dr. Silke Göttsch-Elten, Prof. em. Dr. Rolf Lindner, JProf. Dr. Ove Sutter, 17.-18. Mai 2018, Labor Populäre Kulturen, ISEK, Universität Zürich (Programm als PDF).
  • In-House-Workshop Historisch forschen, mit Prof. em. Dr. Silke Göttsch-Elten, 12. April 2018, Labor Populäre Kulturen, ISEK, Universität Zürich.
  • Organisation mit Dr. Christian Ritter (Collegium Helveticum, Zürich), Workshop Zusammenarbeit(en). Praktiken der Koordination, Kooperation und Repräsentation in kollaborativen Prozessen, 5.-6. Oktober 2017, Labor Populäre Kulturen, ISEK, Universität Zürich / Collegium Helveticum, Zürich (Call for Papers als PDF / Programm als PDF).
  • In-House-Workshop Perspektiven ethnographischer Kulturanalyse, u. a. mit Prof. em. Dr. Rolf Lindner, 4.-5. Mai 2017, Labor Populäre Kulturen, ISEK, Universität Zürich (Programm als PDF).
  • Organisation mit Dr. Alejandro Esguerra (Potsdam) und Dr. Katja Freistein (Duisburg), Internationaler Workshop Micro-Moves in International Institutions, Standing Group Sociology of International Relations (AK SiB) / Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft, February 9-10, 2017, Universität Potsdam (Call for Papers als PDF / Programm als PDF). Keynotes von Karin Knorr-Cetina (Chicago) und Thomas Scheffer (Frankfurt).
  • Organisation mit Dr. Katja Freistein (Duisburg) und Dr. Alejandro Esguerra Portocarrero (Duisburg), Interdisziplinärer Workshop Studying Micro-Practices in (International) Institutions: Chances and Limitations of Theory-Building, November 26-27, 2015, Centre for Global Cooperation Research (GCR), Duisburg (Programm als PDF).
  • Organisation mit Prof. Dr. Charles Briggs (UC Berkeley) und Prof. Dr. Regina Bendix, International Working Conference Justice in Discourse, April 4–5, 2013, Göttingen (Programm als PDF). Mit Beiträgen u. a. von Prof. Dr. Srikant Sarangi (Cardiff), Prof. Dr. Jan Blommaert (Tilburg), Prof. Dr. Patrick Eisenlohr (Göttingen), Prof. Dr. Charles Briggs (Berkeley), Prof. Dr. Regina Bendix (Göttingen). (Tagungsbericht auf H-Soz-Kult)
  • Organisation mit Nadine Wagener-Böck M.A., Workshop „Subjektbegriffe der Europäischen Ethnologie“ (“Concepts of the ‘Subject’ in European Ethnology”), December 13-14, 2012, Göttingen (Programm als PDF). Mit Beiträgen von u. a. Prof. em. Dr. Johannes Fabian (Amsterdam), Prof. Dr. Andreas Schmidt (Kiel), PD Dr. Jochen Bonz (Bremen).

Ausstellungen

  • Wissensorte. Ethnografische / künstlerische Erkundungen (05/2018, Zürcher Hochschule der Künste). Ausstellung aus dem Projektseminar Wissensorte (Kooperationsprojekt zwischen ISEK – Populäre Kulturen mit der Zürcher Hochschule der Künste).